Elektrische Schaltung

In dem Projekt "Elektrische Schaltungen und Drahtfiguren löten"
bekommen die Schüler die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten im Löten zu erweitern und zu testen.
20 Schüler arbeiten mit Lötkolben, Bunsenbrennern und Drähten, um somit aus eigenen,
einfachen Ideen echte Figuren und Schriftzüge aus Drähten zu zaubern und letztendlich eine
Lichtschaltung zu fertigen.

 


Herr Glaser mit einem Schüler und seinen selbstgemachten Kupferdrahtfiguren

Lötinstrumente der Schüler

 

 

Interview mit Herrn Glaser

Was ist das genau für ein Projekt?

Wir bauen aus dem Draht, den wir hier gerade ziehen, entweder Figuren oder elektrische Schaltungen zusammen.

Wie kamen Sie auf die Idee, dieses Projekt anzubieten?

Ich löte eigentlich sowieso ganz gerne und da dachte ich mir, es wäre doch mal schön, die Schüler auch fürs Löten zu begeistern. Das ist eine gängige Methode, um Drähte zu verbinden.

Wie viele Schüler sind in ihren Projekt?

20.

Sind nur Jungs dabei?

Ja, also ich find’s auch ein bisschen traurig, dass keine Mädels da sind, aber so wie ich das verstanden habe, gab’s mehr Leute, die kommen wollten als im Endeffekt kommen konnten - wir sind ja auf 20 beschränkt. Wahrscheinlich liegt’s daran, dass die Mädchen das nicht als Erstwahl, sondern Zweit- oder Drittwahl gewählt haben.

Was stellen Sie am Ende der Projektwoche vor?

Ich hoffe, dass schöne Figuren rauskommen, die wir dann eben vorstellen können.

Was glauben Sie, lernen die Schüler in Ihrem Projekt?

Ganz speziell das Löten, als Verbindungsmöglichkeit, dann natürlich Kreativität, um sich Figuren selbst auszudenken und sie herzustellen. Dann lernen sie natürlich, handwerklich zu arbeiten und bei denjenigen, die auch elektrische Schaltung machen, ist ja auch ein bisschen Grips gefragt - damit man versteht, wie das überhaupt funktioniert mit der elektrischen Schaltung.

 


Herr Glaser und André Hesse ziehen einen Draht gerade.

Drahtmännchen aus Kupfer.

 

Interview mit André Hesse

Warum hast Du dieses Projekt gewählt?

Weil ich mich gerne mit sowas beschäftige, und dann lernt man auch was fürs Leben. Es gab so viele schöne Projekte, da dachte ich, ich nehme das.

Was erhoffst Du Dir, zu lernen?

Den Umgang mit all dem, damit ich auch mal meinem Vater helfen kann, wenn er irgendetwas bastelt.

Gefällt es Dir?

Ja, weil wir ein paar Sachen zusammengesucht haben für eine Lichtschaltung. Es ist auch schön, ein paar kleine, selbstgemachte Figuren im Zimmer stehen zu haben.

 

 


Michael lötet Drähte mit Lötkolben zusammen.

Leon bei der Arbeit.

 

zurück

zur Bildergalerie...

 

von Christine Lenz
und Cedric Arnold